Schematherapeutische Selbsterfahrung

Samstag, 30. November 2019, 09:30 - 18:00 Uhr

Zielgruppe:

Ärzte und Psychologische Psychotherapeuten mit Vorkenntnissen in Schematherapie (mind. Workshop 1)

 

Ziele, Inhalte & Methoden:

Wir alle werden im Alltag und in Therapien immer wieder von eigenen Schemata getriggert und reagieren darauf oft mit unflexiblen automatischen Bewältigungsreaktionen. Besonders intensiv tritt dies während der Arbeit mit Patienten auf, die schwierige Störungsbilder aufweisen. Hier kann es schnell zu herausfordernden, manchmal  auch überfordernden Interaktionen kommen, die u.U. als recht belastend erlebt werden. Um schwierige Therapiesituationen besser handhaben zu können ist es,  neben dem Erlernen schematherapeutischer Techniken und dem Erwerb von Wissen über bestimmte Störungsbilder, erfahrungsgemäß wichtig und hilfreich, eigene Schemata- und Modusaktivierungen gut zu kennen, um ihrer im Alltag als auch in der therapeutischen Arbeit gewahr zu werden, sie  reflektieren und modifizieren zu können.

Wir wollen in unserem Selbsterfahrungunsworkshop individuelle, im eigenen therapeutischen Alltag aufgetretene schwierige Momente näher beleuchten und  Bezüge zur persönlichen Biographie herstellen. Durch emotionsfokussierte schematherapeutische Techniken wie Imaginationsübungen u./od. Stuhldialoge, sollen automatische, nicht hilfreiche Bewältigungsreaktionen durch reflektierte, flexible Reaktionen des/der gesunden Erwachsenen ersetzt werden.  

Die TeilnehmerInnen haben dabei die Möglichkeit die Arbeit mit schematherapeutischen Techniken  an sich selbst zu erfahren, sowie die beiden Selbsterfahrungsleiterin als therapeutische Modelle bei der Arbeit mit den anderen Teilnehmerinnen  zu erleben.

Der Selbsterfahrungstag ist vom Ablauf so geplant, dass die TeilnehmerInnen nach einer gemeinsamen Einführung individuell vor der Kleingruppe zur Selbsterfahrung angeleitet werden.

Selbsterfahrung innerhalb der Schematherapieausbildung ist für die Zertifizierung nicht zwingend erforderlich, wird aber von der ISST explizit empfohlen. Die Selbsterfahurngsgruppe wird bei 6 Teilnehmern mit 3 Einzelstundenäquivalenten auf die Supervision angerechnet.



Kursdatum:
30.11.2019, 09:30 - 18:00
Preis:
290,00 Euro
Kosten:
In den Tagungskosten sind Pausensnacks und Getränke, aber kein Mittagessen enthalten. Es besteht die Möglichkeit, mit der Gruppe gemeinsam in einem nahe gelegenen Restaurant zu essen.
Referent/en:
Dipl.-Psych. Birgit Melles, PP
Kursort:
Praxis Birgit Melles
Adresse:
Gerresheimer Landstr. 129, 40627 Düsseldorf (Google Maps ↑)
Plätze:
1 Platz frei



Anmeldeformular


Bitte beachten Sie unsere Datenschutzbestimmungen. Sobald Sie die markierten Felder ausgefüllt sowie auf "Abschicken" geklickt haben, erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten zur Bearbeitung Ihrer Anmeldung erhoben, gespeichert und verarbeitet werden. Diesem Einverständnis können Sie jederzeit widerrufen.

 

Felder, die mit einem * gekennzeichnet sind, sind Pflichtfelder.