WS4 Fall-Konzeptualisierung und Anwendung des Schemamodus-Modells

Freitag, 04.09.20, 15 bis 18:30 Uhr, Samstag, 05.09.20, 9:30 bis 17:30 Uhr

In diesem Workshop sollen - aufbauend auf den vorherigen Workshops - die schematherapeutischen Kenntnisse und Fertigkeiten anhand der aktuellen Fälle der Teilnehmer angewendet und vertieft werden. Im Plenum und in Kleingruppenarbeiten werden Fälle vorgestellt und schematherapeutisch konzeptualisiert sowie der Ablauf der Behandlung geplant. Bezogen auf bereits angelaufene schematherapeutische Behandlungen werden Fortschritte und Schwierigkeiten bei den eingesetzten Interventionen diskutiert. Folgende Inhalte werden im Workshop abgedeckt:

  • Konzeptualisierung und Behandlungsplanung bei eigenen Fällen
  • Konzeptualisierung und Behandlungsplanung für die wichtigsten Persönlichkeitsstörungen (BPS, NPS, Cluster-C)
  • Konzeptualisierung der therapeutischen Beziehung, des Interaktionsverhaltens und der Fortschritte in der Therapie im Rahmen des Schema- oder Modus-Modells
  • Schematherapie im „Bericht an den Gutachter“ für Verhaltenstherapie
  • Diskussion, Demonstration und Einüben von Details des therapeutischen Vorgehens, insbesondere bezogen auf Stuhldialoge und imaginative Interventionen.
  • Stand der Forschung zur Schematherapie.

 

Literaturempfehlungen:

  • Jacob, G., Arntz, A. (2011). Schematherapie in der Praxis. Weinheim: Beltz.
  • Jacob, G., Bernstein, D., Lieb, K. & Arntz, A. (2009). Schematherapie mit dem Moduskonzept bei Persönlichkeitsstörungen. Psychiatrie und Psychotherapie up2date, 3, 2009, S. 105-119.
  • Jacob, G., van Genderen, H. & Seebauer, L. (2011). Andere Wege gehen - Lebensmuster verstehen und verändern. Ein schematherapeutisches Selbsthilfebuch. Weinheim: Beltz.

 

Siehe auch unter http://www.schematherapie-koeln.de/literatur.html